Baum fällt

In unserer Erdgeschosswohnung sind wir es ja schon gewohnt, ab und an mal Dinge aus den oberen Stockwerken abzubekommen, die eigentlich nicht auf unsere Terasse oder in unseren Garten gehören. Das kann ganz Banales und Verständliches sein wie beim Gießen überlaufende Pflanzkübel oder Blumenerde, die beim Neubepflanzen selbiger über Bord geht.

Weniger erfreulich ist dann eher Abfallartiges wie Zigarettenstummel, Kronenkorken – oder gar Reste von Wandfarbe mit Restfeuchte, die sich auf unserer Holzterrasse im getrockneten Zustand gar nicht gut machen. Wobei man bei dieser Kategorie zur Ehrenrettung unserer Nachbarn sagen muss, dass die Übeltäter hier meist unachtsame Handwerker oder Gäste sind, die den Bereich unterhalb des Balkons mit der Mülltonne verwechseln.

Manchmal kommt auch Kinderspielzeug bei uns an oder Geschirrtücher oder Unterwäsche. Letzere hatte einmal auch den durchaus netten Nebeneffekt, dass sich ein junger und knackiger Nachbar mit nacktem Oberkörper über die Brüstung beugte und sich wortreich entschuldigend seine Kleidungsstücke wieder in Empfang nahm.

Gestern Abend gab’s jedoch ein Schauspiel der bisher ungekannten Art: ein Christbaum in unserer Kornelkirsche:

Immerhin, der Nachbar klingelte gleich bei uns an der Tür und klärte uns über das Missgeschick auf.

Inzwischen ist der kleine Nadelbaum auf dem Boden der nasskalten Realität angekommen und harrt seiner weiteren Verwertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Identitti
Schneeruhe
Liebe Reikia
Leo
1. Dezember